top of page
Suche
  • AutorenbildFisnik Komoni

Welchen Beruf soll ich wählen?

Eine sehr wichtige Frage, finde ich! Wir sollten uns damit beschäftigen, was uns und anderen nützt.


Die folgende Kindergeschichte beschreibt sehr gut, wie man sein Beruf wählen sollte.

 

Am Nachmittag begleitet Ling Li und Yan Tao ihren Großvater und fahren mit dem Schiff in eine Nachbarstadt. eine Zeitlang stehen sie auf dem Deck und betrachten die Landschaft. Dann gehen sie hinein, wo es ruhig ist, um miteinander zu sprechen. “Ich denke, ich möchte Ärztin werden und den Menschen helfen. Meinte Großmutter das, als sie sagte, unsere Herzen müssten von höheren Dingen angezogen werden?” fängt Yan Tao das Gespräch an.


“Vielleicht”, sagt der Großvater. “Wie stellst du es dir vor, Ärtztin zu sein?”


“Ich würde viel über den menschlichen Körper und über alle Arten von Krankheiten wissen und wie man sie behandelt”.


“Ja, du wirst diese Dinge sicher wissen müssen. Aber um ein guter Arzt zu sein, ist mehr erforderlich. Ein guter Arzt hat den starken Wunsch, den Kranken zu helfen und den Leidenden Erleichterung zu bringen. Du wärst mitfühlend, liebend, selbstlos. Du würdest täglich danach streben, neues Wissen zu erwerben und deine Fertigkeiten und Fähigkeiten zu verbessern. Wenn es das ist, was du davon erwartest, Ärztin zu sein, dann ist dein Herz zu höheren Dingen hingezogen.”


“In Dong Shan verdienen manche Ärzte viel Geld”, sagt Ling Li.


“Viel Geld zu verdienen, ist nicht falsch, aber dies sollte nicht der Grund für die Entscheidung sein, Ärztin zu werden”, sagt der Großvater.


“Was meinst du, Ling Li, willst du in Dong Shan bleiben oder willst du hierher zurück kommen, wenn du dein Studium beendet hast?”, fragt Yan Tao.


“Ich bin zwiespältig. Ich würde gerne zurückkommen und Großvater auf dem Bauernhof helfen, aber es gibt ander Dinge, die ich lernen und tun möchte”, sagt Ling Li.


“Ich weiß, was du meinst”, sagt der Großvater. “Als ich jung war, arbeitete ich gerne mit Ton. Ich schaffte mir einige Werkzeuge an und lernte das Töpfern bei einem hervorragenden Handwerker, der hier lebte. Einige Stücke, die ich herstellte, gefielen ihm, und er sagte, ich hätte Talent. Mein Herz war sowohl Töpfern als auch von der Landwirtschaft angezogen.”


“Wie hast du deine Entscheidung getroffen, Großvater?”, fragt Ling Li.


“Mein Vater wurde alt und ich spürte, dass ich die Pflicht hatte, mich um den hof unserer Familie zu kümmern”, antwortete Großvater. “Ich wusste auch, dass die Arbeit eines Bauern wichtig ist, weil er die Nahrung für das Volk produziert. Darum beschloss ich, Bauern zu werden. Und wenn du dieselbe Entscheidung triffst, kann ich dich das Wissen lehren, das ich durch meine Eltern und Großeltern erhielt. Aber du wirst auch die moderne Agrarwissenschaft studieren müssen. Vor allem musst du das Land lieben, für die Menschen sorgen und arbeitsam sein.”


“Ich unterrichte auch gerne”, sagt Ling Li.


“Nun, du kannst als Landwirtin oder als Lehrerin hierher zurück kommen”, sagt Yan Tao.

“Lehrerin sein zu wollen, ist ein lobenswertes Ziel”, sagt der Großvater. “Deine Großmutter sagt oft, die Arbeit des Lehrers gleiche der eines Landwirts. Die Lehrer pflegen die Saat des Wissens und des guten Charakters in den Köpfen und Herzen ihrer Schüler.”


“Meine erste Lehrerin in der Schule, Frau Wong, tat dies. Sie war freundlich und klug. War sie eine Schülerin von Großmutter?”, fragt Ling Li.


“Ja. Deine Großmutter war eine ausgezeichnete Lehrerin und alle ihre ehemaligen Schüler im Dorf lieben und achten sie. Nach den Eltern haben die Lehrer den größten Einfluss auf unser Leben.”


“Aber, Großvater, wie kann ich wissen, was für mich das Richtige ist?”, fragt Ling Li.


“Du wirst es rechtzeitig erkennen. Versuche zunächst in allem, was du tust, vortrefflich zu sein. Entwickle Qualitäten wie Ehrlichkeit, Beständigkeit und Demut, Diese wirst du brauchen, egal was deine zukünftige Arbeit sein wird.”


An diesem Abend erzählte Herr Chen (der Großvater) seiner Frau vom Gespräch, das er mit Ling Li und Yan Tao hatte. Sie sind beide von der Herzensreinheit der Kinder bewegt und sie sprechen über ihre Pflicht, den Enkeln hohe Ideale zu vermitteln. Frau Chen erinnert sich an ein Zitat, das sie vorher gelesen haben, und findet es in einem der Bücher, die sie studieren:


Verwendet die allergrößte Sorgfalt darauf, ihnen hohe Ideale und Ziele zu vermitteln, so dass sie als Erwachsene ihre Lichtstrahlen wie leuchtende Kerzen über die Welt ergießen und sich nicht achtlos und unwissend durch tierische Gelüste und Leidenschaften entehren. Sie solle stattdessen ihre Herzen darauf richten, ewig währende Ehre zu erlangen und sich alle Vollkommenheiten der Menschheit anzueignen.


Lasst jeden Morgen besser sein als den Abend davor und jeden neuen Tag reicher werden als den gestrigen.


Befasst euch nicht rastlos mit euren Belangen! Lasst eure Gedanken fest auf das gerichtet sein, was das Glück der Menschheit wiederherstellen und der Menschen Herzen und Seelen heiligen wird.

 

Quellen


  • Eine Kindergeschichte aus dem Buch “Etwas über Vortrefflichkeit lernen”.

21 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page