top of page
Suche
  • AutorenbildFisnik Komoni

Abraham Lincolns Brief an den Lehrer seines Sohnes


Jeder hat Idole und Vorbilder. Ich auch. Eines meiner Lieblingsidole und Vorbilder ist Abraham Lincoln, der leider ermordete ehemalige US-Präsident.


Im Jahr 1855 schrieb Abraham Lincoln den berühmten "Ein Brief an den Lehrer seines Sohnes." Es wird geglaubt, dass es an den Lehrer von Williams Sohn - das Lieblingskind des Präsidenten gerichtet wurde. Diese Botschaft ist von väterlicher Fürsorge und Freundlichkeit durchdrungen. Lies es jedem wert.


"...Ich verstehe, er wird lernen müssen, dass nicht alle Menschen gerecht sind, nicht alle sind aufrichtig. Aber lehre ihn dasselbe, dass für jeden Schurken ein Held ist, dass für jeden selbstsüchtigen Politiker ein hingebungsvoller Führer sein wird.

Bring ihm bei, dass es einen Feind gibt und Freund. Es wird Zeit brauchen, ich weiß, aber wenn du kannst, lehre ihn, dass ein verdienter Dollar viel wertvoller ist als die fünf gefundenen. Bringen Sie ihm bei, zu verlieren und auch Siege zu genießen.

Wenn du kannst, nimm ihn weg von Eifersucht, erzieh dichein Geheimnis des ruhigen Lachens. Lassen Sie ihn früh wissen, dass es der einfachste Weg ist, den Mobber und Prahler zu besiegen. Wenn du kannst, lehre ihn, sich für Bücher zu interessieren ...

Und gib ihm auch Freizeit, damit er über die ewigen Geheimnisse nachdenken kann: Vögel am Himmel, Bienen in der Sonne und Blumen an den grünen Hängen des Hügels.

Wenn er in der Schule ist, bring ihm das es ist viel ehrenvoller zu scheitern als zu schummeln ... Bringe ihm bei, seinen eigenen Ideen zu vertrauen, selbst wenn ihm jemand sagt, dass er sich geirrt hat ... Lehre ihn, sanft zu weichen Menschen und grausam zu grausam zu sein.

Versuche meinem Sohn die Kraft zu geben, nicht zu folgen Menschenmenge, wenn jeder der gewinnenden Seite benachbart ist ... Lehre ihn, allen Menschen zuzuhören, aber lehre ihn auch alles, was er hört, betrachtet aus dem Blickwinkel der Wahrheit und wähle nur das Gute aus.

Wenn du kannst, dann lehre ihn, in Trauer zu lachen ... Lehre ihn, dass es keine Scham in Tränen gibt. Bringen Sie ihm bei, über Zyniker zu lachen und sich vor übermäßiger Süße zu hüten.

Bringen Sie ihm bei, seinen Verstand und seine Muskelkraft zum höchsten Preis zu verkaufen, aber handeln Sie niemals mit seinem Herzen oder seiner Seele.

Lehre ihn, nicht auf die heulende Menge zu hören, sondern aufzustehen und zu kämpfen, wenn er sich für richtig hält.


Handle es sanft, aber ohne unnötig Zärtlichkeit, weil nur die Prüfung des Feuers eine hohe Qualität gibt. Lass ihn den Mut haben, intolerant zu sein ... Lass ihn die Geduld haben, mutig zu werden.


Bringe ihm bei, immer ein hohes Vertrauen in sich selbst zu haben, denn dann wird er immer ein hohes Vertrauen in die Menschheit und Gott haben.


Dies sind die Anforderungen, Lehrer, aber Sie tun Ihr Bestes.


Er ist ein kleines und gutes Kind. "Und er ist mein Sohn."


Mit Respekt,

Abraham Lincoln

 

167 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page